Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 3 of 10
Back to Result List

Implementierung und Evaluation einer Hand-Exoskelett-Steuerung für mobile Geräte

Implementation and evaluation of a hand exoskeleton control for mobile devices

  • Jeder Mensch könnte einen Schlaganfall erleiden, der eine der Hauptursachen für Behinderungen im erwachsenen Alter ist. Die Überlebenden haben oft Lähmungen und Spastiken und benötigen daher ständige Hilfe, da selbst die Ausführung der einfachsten alltäglichen Aufgaben eine unüberwindbare Herausforderung darstellen kann. Um den Betroffenen zu helfen, wurde im Rahmen des Forschungsprojekts KONSENS unter der Leitung des Universitätsklinikums Tübingen ein Hand-Exoskelett entwickelt, das auch Schlaganfallpatienten nutzen können. Ziel dieser Arbeit ist die Implementierung einer Steuerung für dieses Hand-Exoskelett auf der Google Glass, sowie Android Smartphones und Smartwatches. Der entstandene Prototyp wurde mit Studenten der Hochschule der Medien Stuttgart und Bekannten des Autors evaluiert. Diese Arbeit bildet den Zwischenstand der Evaluation nach zwanzig Probanden ab. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Vergleich der Nutzerakzeptanz und Eignung verschiedener Ein- und Ausgabemethoden wie Touch-Input, Sprachsteuerung oder Eyetracking. Darüber hinaus fasst diese Arbeit auch aktuelle Richtlinien zur barrierefreien Implementierung von Augmented-Reality-Anwendungen zusammen und vergleicht jene mit einem daraus abgeleiteten gemeinsamen Kriterienkatalog.
  • Anyone could suffer a stroke, which is one of the major causes of disability in the adult population. Survivors often experience problems due to paralysis and spasticity and thus require constant help, as even the simplest everyday tasks can pose an insurmountable challenge. To help those affected, the KONSENS research project led by the University Hospital in Tübingen developed a hand exoskeleton that can also be used by stroke patients. The goal of this work is to implement a control for this exoskeleton on Google Glass, as well as Android smartphones and smartwatches. The resulting prototype was evaluated with students of Stuttgart Media University and acquaintance of the author. This work presents the interim status of the evaluation after twenty test persons. The focus is on comparing the user acceptance and suitability of different input and output methods such as voice control, eye tracking or touch input. Furthermore, this work also summarizes current guidelines for the accessible implementation of augmented reality applications and compares them to a common catalog of criteria derived from them.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Sebastian Koch
URN:urn:nbn:de:bsz:900-opus4-65753
Referee:Gottfried Zimmermann, Tobias Ableitner
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Granting Institution:Hochschule der Medien, FB 1: Druck und Medien
Date of final exam:2020/08/14
Release Date:2020/09/18
Institutes:FB 1: Druck und Medien
DDC classes:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 600 Technik
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International