Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Interaction methods for people with cognitive impairments employing a social robot

Interaktionsmethoden für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen unter Einsatz eines sozialen Roboters

  • The number of people with cognitive impairments increases together with the aging population. Thus, social robots are being researched to aid relieve the nursing sector as well as to combat cognitive impairments. However, it raises concerns regarding how a social robot should relate to members of this group and what might be appropriate. In this thesis, research about the current state of social robots has been conducted and focus groups with people from the nursing and medical field were held. To verify the credibility of the results and the scenario developed, final user tests were conducted with representatives of the target group. When using a social robot in an interaction with persons who have cognitive disabilities, the robot should speak and behave more human-like and make use of its facial expressions, stressing empathy and responding to the person accordingly. Though the situation of interacting with a social robot may be more significant in future generations.
  • Mit der Zunahme der älteren Bevölkerung wächst auch die Zahl der Menschen, die an kognitiven Beeinträchtigungen leiden. Aus diesem Grund wird an sozialen Robotern geforscht, um den Pflegesektor zu entlasten und auch kognitive Beeinträchtigungen zu mindern. Es stellt sich jedoch die Frage, wie ein sozialer Roboter mit Mitgliedern dieser Gruppe umgehen sollte und was angemessen sein könnte. In dieser Bachelorarbeit wurden Untersuchungen zum aktuellen Stand sozialer Roboter durchgeführt und Fokusgruppen mit Personen aus dem pflegerischen und medizinischen Bereich abgehalten. Um die Aussagekraft der Ergebnisse und des entwickelten Szenarios zu überprüfen, wurden abschließende Benutzertests mit Vertretern der Zielgruppe durchgeführt. Beim Einsatz eines sozialen Roboters in der Interaktion mit Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen sollte der Roboter sich menschlicher vehalten und sprechen, Mimik einsetzen, Empathie betonen und entsprechend auf die Person reagieren. Die Möglichkeit, mit einem sozialen Roboter zu interagieren, könnte in zukünftigen Generationen von größerer Bedeutung sein.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Eda Koyuncu
URN:urn:nbn:de:bsz:900-opus4-67399
Advisor:Gottfried Zimmermann, Andreas Stiegler
Document Type:Bachelor Thesis
Language:English
Year of Completion:2022
Granting Institution:Hochschule der Medien
Date of final exam:2022/07/21
Release Date:2022/08/04
Note:
Link zum Video:
https://youtu.be/NqRSX-BHmtY
Institutes:FB 1: Druck und Medien
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International