Leserfeedback in Online Fan Fiction Communities - Konzeption und prototypische Umsetzung einer erweiterten  Kommentarfunktion zur Optimierung der Autor-Leser Interaktion

  • Schon immer haben sich Menschen für Geschichten interessiert. Für viele sind sie eine Ausflucht aus dem Alltag, Identifkationsmittel und Auseinandersetzung mit Themen aller Art. Die anhaltende Beliebtheit von Fan Fictions ist daher keine Überraschung. Fan Fictions sind Geschichten, die von Fans geschrieben werden und sich dabei Elementen anderer Quellen bedienen, um diese nicht nur passiv zu konsumieren sondern sich aktiv mit ihnen auseinander zu setzen. Gerade in Zeiten von Social Media,wo jeder, der einen Internetzugang, Kreativität und etwas technologische Affnität besitzt, mit Leichtigkeit Inhalte erstellen und teilen kann ist das Fortbestehen von Fan Fictions kaum verwunderlich. Jedoch fällt schnell auf, dass Fan Fiction Archive, welche für eine der ältesten Formen von aktivem Medienkonsum stehen, nicht länger mit der raschen Entwicklung des Internets mithalten können. Das drückt sich trotz der stetig steigenden Anzahl an geteilten Fan Fictions auf den zahlreichen Plattformen, durch sinkende Kommentarzahlen aus. Das Ziel dieser Arbeit ist es daher, ein Konzept zur Verbesserung der Autor-Leser Kommunikation zu entwickeln und dessen Machbarkeit anhand eines Prototypen zu beweisen. Zunächst werden dazu die Grundlagen der Fan- und Feedback-Forschung zusammengetragen. Anschließend wird eine Analyse der Zielgruppen, der Kommentare sowie der bisher bestehenden Feedback-Funktionen in Fan Fiction Archiven und anderen Tools durchgeführt. Diese Untersuchungen zeigen, dass es sich um drei Zielgruppen handelt, deren Bedürfnisse und Bereitschaft zur Beteiligung in der Community variieren: Autoren, kritische Leser und unkritische Leser. Zudem werden Kommentar-Kategorien ermittelt und Schwachstellen in den Fan Fiction Archiven identifziert. Basierend auf diesen Erkenntnissen wird das Konzept Feeding Fandom entwickelt. Dieses Konzept kombiniert unterschiedliche Formen des Feedbacks und bietet darüber hinaus eine statistische Visualisierung dieser Interaktionen. Somit ermöglicht das Konzept, dass sich jede Zielgruppe gemäß ihrer Fähigkeiten in der Community einbringen kann und Rückmeldung zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten und Steigerung der Beteiligungsbereitschaft erhält.
  • People have always been passionate about telling stories. For many they are an escape from everyday life, something to identify with or a way to reflect on all kinds of topics. The continued popularity of fan fctions thus is no surprise. Fan fctions are stories written by fans, who not only passively consume the original source material, but actively engage with it and base their stories on elements from that source material. In the age of social media, where anyone with access to the world wide web, creativity and some technological affnity can share content with the rest of the world, it is no surprise that fan fiction is thriving. However, fan fction archives evidently cannot keep up with the rapid technological development of the web. This can be seen in the fact that, despite a steadily growing number of fan fctions that are being published, the number of comments keeps decreasing. Thus, the goal of this dissertation is to develop a concept for the optimization of the author-reader interaction and to prove its feasibility through aprototype. To begin with, the fundamental principles of fan studies and feedback research are presented. This is followed by an analysis of the target audience, of possible comment categories, and of the currently existing feedback features in fan fction archives and specialised feedback tools. Hence, three target groups can be identifed: authors, critical readers and uncritical readers. Similarly, different comment categories are defned and the flaws of fan fction archives assessed. Based on these fndings, the concept Feeding Fandom is developed. This concept combines different types of feedback as well as a statistical visualisation of these interactions. Thus, the concept enables every target group to participate in the fan fction community according to their abilities and to receive feedback on their activity in away that helps them improve their skills. Thereby, Feeding Fandom facilitates an increase of the overalllevels of participation.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Larissa Lipp
URN:urn:nbn:de:bsz:900-opus4-62281
Advisor:Jörg Westbomke
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2017
Granting Institution:Hochschule der Medien, FB 3: Information und Kommunikation
Date of final exam:2017/03/05
Release Date:2017/04/19
Tag:Fan Fiction; Fan Forschung; Feedback; Kommentare; Onlinekommunikation
Pagenumber:106
Institutes:FB 3: Information und Kommunikation
Dewey Decimal Classification:000 Allgemeines, Informatik, Informationswissenschaft / 000 Allgemeines, Wissenschaft / 004 Informatik
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung

$Rev: 13159 $